Tag 10 im SoLa Leben eines GuSp

Heute sind wir ganz normal um 07:30 – 08:00 Uhr aufgestanden. Der Wetterbericht hat vorher gesagt das es heute und morgen nicht so schön  werden sollte deswegen bauten wir gleich heute die Zelte ab. Denn die letzte Nacht verbrachten wir alle drinnen im Heim. Während die eine Gruppe die Zelte ab baute spielten die anderen „Escape the tenth“. (Das hat die Gruppe die die Zelte abbaute gestern schon gespielt.) Zum Glück gab es gutes Mittagessen denn wir verhungerten schon alle. Die Ca/Ex waren so nett und haben uns Schnitzel gemach. Nach dem Mittagessen wuschen wir alles ab, bauten die Kochstelle ab und sortierten unsere Materialkiste. Um 17:00 Uhr begann ein schöner Gottesdienst. Am Abend werden wir am Lagerfeuer sitzen. Es werden viele überstellt, viele bekomme auch ihr Halstuch und wir singen Lieder.

Es war ein schönes Lager!

 

((c) Elena, Hannah, Mimi, Sophie, Luise)

Advertisements

Tag 9 im SoLa Leben eines GuSp

Heute durften wir wieder mal ausschlafen, nämlich um halb 9.
Gruppe Grün machte das Frühstück, während sich Gruppe Orange um das Feuer kümmerte. Bei der Flapa wurde uns berichtet, dass wir heute einen Ausflug nach Langau starten werden, um Aufgaben zu erledigen. Dann marschierten wir gleich los. Nach einem kleinen Rundgang in Langau und mit einem voll ausgefüllten Fragebogen, kamen wir zurück um Lagerplatz. Einige von uns sprangen danach in den eher kühleren See, manche blieben draußen und erledigten den Abwasch. Nach dem Badespaß hatten wir bis 19 Uhr Freizeit. Um 19 Uhr versammelten wir uns alle mit unseren Handtüchern am Esstisch. Plötzlich kamen die CaEx, verkleidet als wilde Urwaldeinwohner, auf uns zugerannt. Sie gaben Team Orange die mitgenommenen Handtücher über den Kopf so, dass sie nichts mehr sehen konnten. Die CaEx „entführten“ das orange Team zu einem unserer Biwaks. Dort mussten sie knifflige Rätsel lösen, um von dort wieder herauszukommen. Als dies geschafft war, versuchte Team Grün die Gruppe Orange auszupressen, was sie gerade genau erlebt hatten. Doch sie durften uns leider nichts davon erzählen, da Team Grün die gleiche Aufgabe noch morgen erledigen musste. Dann gab es ein Lagerfeuer gemeinsam mit den CaEx und den Leitern. Wir sangen gemeinsam viele Pfadi-Lieder, zum Beispiel „Hey Jude“, „Das alte Haus von Rocky Docky“, „Yellow Submarine“ oder „Laurenzia“. Es war ein angenehmer Abend und leider mussten die GuSpies dann auch schon schlafen gehen. Good night GuSpies… 🙂

((c) Mimi, Sophie, Luise, Hanna, Elena)

Tag 6 – ein Tag bei den WiWö

Die Zombie-Forscher

Wir sind Aufgestanden. Danach haben wir gefrühstuckt. Später haben wir Spiele gespielt. Danach haben wir Mittagegessen. Und dann waren die Stationen. Und wir sind 1.Platz geworten mit 85 Punkten. Es hatte 90 Punkte gegeben. Und dann haben wir Abendgegesen. Und dann war Flagenbarate. Danach haben wir Ketup of de Flecken („Capture the Flag“) gespielt. Das hat sehr lange gedauert. Dann sind wir um 12 Uhr schlafen gegangen. Am besten hat mir Ketup of de Flecken gefallen.

(Bernhard, Christoph, Nicolas)

Die Urwald-Forscherinnen

Wir sind aufgestanden und haben uns fürs Früstück fertig gemacht. Zum Früstück gab es Nutela und Marmeladen Brote gegeben. Dann haben alle an den Erpropungen weider gemacht. Am Mittag gab es Geschnetzeltes. Nach dem Mittagessen war Mittagsruhe. Am Nachmittag haben wir Stadionen gemacht. Nach den Stadionen sind wir auf den großen Spilplatz gegangen. Nacher haben wir Burger gegesen. Nach dem essen haben wir Ketsup auf den Flecken gespilt. Das schönste am Tag war der Spilplatz.

(Anja, Leni, Theresa, Pia)

Die Süßigkeiten-Forscher

Wir sind aufgestanden. Dann Frühstückten wir. Zum Frühstück gab es Nutellabrote. Nach dem Frühstück machten wir Erbrobungen. Wir machten den ganzen Vormittag Erbrobungen. Dann asen zu mittag es gab Geschnetzeltes. AM Nachmittag machten wir Statzienen. Neben uns gab es einen Kletterbark. Dort gingen Klettern. Zum Abendesen gab es Humburger. Danach Kechap auf die Fölecken gespielt.

(Florentin, Gregor, Kilian, Lenny, Paul)

Tag 5 – Nachtgeländespiel bei den WiWö

Die Zombie-Forscher

Wir sind Aufgestanden. Danach haben wir gefrüstuckt. Später war Flagenbarate. Danach haben wir einen Strom Profi gemacht. Dann haben wir Mittagegessen. Danach haben wir Spiele gespilt. Und dann sind wir mit dem Floos gefahren. Danach sind wir Baden gegangen und haben mini floose gebaut. Dach dem Baden haben wir spiele gespilt. Und dan hat es so viel geregnet und sind hinein gegangen. Dann später haben wir den Bruder von der Riesenbanane töten müssen. Und dann sind wir schlafen gegangen. Am besten hat mir das Nachtgelente gfallen.

(Benni, Bernhard, Christoph, Nicolas, Vali)

Die Süßigkeiten-Forscher

Wir sind aufgestanden und sind Frühstücken gegangen. Zum Fruhstücken gab es stritzel mit Nutela. Dann lerten wir etwas über Strom. Danach spielten wir spiele. Danach haben wir zu mitagessen. dann spielten wir Reuber und Schantam. Dann füren wir mit dem Bot auf eine insel. Dann gingen wir Schwimen und haben Flose gebaut. Danach gab es abend essen. dann regnete es. Dann gab es eine sehr coole Nachtwanderung. Danach gingen wir schlafen.

(Florentin, Gregor, Kilian, Lenny, Paul)

Die Urwald-Forscherinnen

Wir sind aufgestanden. Wir sind zum früstück gegangen. dan haben wir zähne geputzt. Dann sind alle zur Flaggenparade gegangen. Danach haben wir Bote gebaut und sind Beaden gegangen. Später haben wir an den erbrobungen weiter gemacht. Danach haben wir gegessen. Es gab Würstel mit Pommes und Ketsup. Am Aben sind wir zur Flaggenparade gegangen. Die Leiter haben uns einen Streich gespilt. Wir durften nämlich noch in den Wald den Bruder der Bananne gesucht. Dann sind wir schlafen gegangen. Das schönste am Tag war das Bannanen suchen.

(Anja, Leni, Theresa, Pia)

 

Tag 8 im SoLa Leben eines GuSp

Der Tag begann mit einem einfachen Frühstück. Während der nachfolgenden Flapper wurde uns gesagt, dass der heutige Tag sportlich sein wird. Wir liefen nämlich anschließend eine Runde um den See (ca. 3km). Am Lagerplatz wieder angekommen spielten wir mehrere Runden Völkerball. Wir ließen diesen sportlichen Vormittag mit einem Sprung in den See enden. Danach fingen wir an, Gulasch für unser Mittagessen zu kochen. Nach dem Essen hatten wir eine gemütliche Mittagspause, in der wir GuSp zusammen spielten. Ungefähr um 15:30 fingen wir wieder mit unseren Vorbereitungen für das Nachtgeländespiel der WiWö an. Den restlichen Nachmittag mussten wir im Zelt verbringen. Gegen Abend bereiteten wir unser Abendessen, nämlich Frankfurter, zu.
Nachdem wir fertig gegessen hatten, gingen wir auch schon in den nahegelegenen Wald, um den Weg für das Nachtgeländespiel der WiWö mit Knicklichtern, kennzuzeichnen. Mitten im Wald wurden wir zur Flapper gerufen. Während der Flapper wurde den WiWö gesagt, dass sie schon schlafen gehen mussten. Wenn die nur wüssten…
Nach der abendlichen Flaggenparade huschten wir auch schon wieder in den Wald und warteten, bis die erste Gruppe der WiWö mit dem Spiel starten. Nach langem Warten war auch schon die erste Gruppe mit allen Stationen fertig. Nachdem die Kinder den bösen Bruder der Riesen-Banane besiegt hatten, war der „Schauspieler“ der Banane spurlos verschwunden. Wir machten uns große Sorgen um ihn und die Leiter schafften uns an, ihn im Wald zu suchen. Nach ca. einer Stunde stellte sich heraus, dass uns die Leiter nur einen Streich gespielt hatten. Einige fanden dies ziemlich lustig, manche waren nicht so erfreut darüber. Doch gleich danach krochen wir müde in unsere Schlafsäcke. Ein langer, anstrengender Tag ging zu Ende.

((c) Mimi, Sophie, Hannah, Elena, Luise)

Tag 7 im SoLa Leben eines GuSp

Dieser Tag hat wie immer mit Frühstück begonnen. Bei der Flaggenparade wurden die Ca/Ex verabschiedet, da sie auf 2 Tageswanderung gingen.
Darauffolgend putzten wir die Bäder und die Klos.l Die fertig waren durften sich entweder frei beschäftigen oder Erprobungen machen. Es wurden sogar einige mit den Erprobungen für das Halstuch fertig.
Zum Mittagessen gab es Schinkenfleckerl und unser Leiter Walter half uns dabei. Danach hatten wir ziemlich viel Freizeit, da wir eine Hochzeit von David und Lissi planten. Diese ist gut verlaufen und wir bekamen Nachricht, dass wir ein spannendes Nachtgeländespiel für die Wi/Wö vorbereiten sollten. Die Wi/Wös werden ab 21:30 Uhr einen Rätselparcour durch den Nachbarwald bewältigen. Nach dem Essen und der FLAPA machten die Wichtel und Wölflinge eine Disco und wir spielten währenddessen Tischfußball und Werwolf.

((c) Elena, Hannah, Mimi, Sophie)

Tag 4 – Ein Tag bei den WiWö

Die Zombie-Forscher

Wir sind aufgestanden. Dann haben wir uns angezogen. Dan haben wir gefrühstückt. Danach haben wir eine Botschaft gefunden von Mogli. Dann haben wir die Botschaft entschlüsselt. Danach haben wir den Rucksack gebackt. Und sind losgegangen vür Moglis Heiltrang. Wie wier zurück gekommen sind haben wier Mittag gegesen. Danach haben wir die Erprobungen gemacht. Und die T-Siht angemalt. Dan haben wir den Heiltrank gebraut. Dann war Discho. Nach der Discho sind wir schlafen gegangen. Am besten am Tag war die Discho.

(Benni, Bernhard, Christoph, Nicolas, Vali)

Die Süßigkeiten-Forscher

Wir sind Aufgestanden dann haben wir uns angezogen. Zum Frühstück gab es Nutelasemal. Wir sind los gezogen und haben heil pflanzen für Mogli gesucht. Wie wir nach Hause gekommen sind uns haben Mittaggegessen, es gab Salad. Nach der Mittagruhe Heiraten Lissi und David danch dranken wir alle (Kinder)Sekt. Dann schrieben wir die Briefkarten. dann machten wir T-Shirts gemacht. Dann brauten wir einen Heiltrank. Danach machten wir eine Party und gingen schlfaen.

(Florentin, Gregor, Kilian, Lenny, Paul)

Die Urwald-Forscherinnen

Wir sind aufgestanden und haben uns fürs Frühstück fertig gemacht. Zum Früstück gab es Nutela Brote. Später haben allenZähne geputzt. danach haben alle eine Botschaft entschlüselt. Dann haben alle ihren Rucksack gebackt. Zum Mittagesen hat es Fleischlaberl mit Krtoffelpüre und Salat gegeben. Nach der Mittagsruhe sind wir zur Hochzeit von David und Lissi gegangen. Wir haben aufs Pflanzen einen heiltrang für Mogli gemacht. Den Heiltrang haben wir zu unserem Haus gebracht. Später sind wir zur Flggenparade geganden. Am Aben watr die Dschungel Disco. Das schönste am Tag war die Disco.

(Anja, Leni, Theresa, Pia)

Tag 7 (Tag 4) – Dschungelparty und eine Hochzeit

Die CaEx sind am 7. Tag ihres Lagers zur 2-Tageswanderung aufgebrochen. Mit verbundenen Augen wurden sie in ein Waldstück in der Nähe von Riegersburg geführt und von dort mussten sie nach Obermarkersdorf finden, wo die gerade die Kremser Pfadis auf Lager sind.

Die GuSp und WiWö sind derweil im Lager verblieben. Die WiWö haben in der Früh in den Unterschlüpfen für Mogli einen verschlüsselten Hilferuf von diesem gefunden. Er bat sie darum, für ihn einen Heiltrank zu brauen. Darum ist Pflanzenkundler Martin mit ihnen losgezogen, um die Umgebung nach passenden Pflanzen abzusuchen. Beim Mittagessen haben die Kinder dann wieder die „Riesenbanane“ gesichtet, die Ihnen schon Tags zuvor beim Frühstück begegnet ist. Darum haben die RaRo eingegriffen und haben die Banane nach kurzer Jagd erlegt. Aus der Leiche konnten viele kleine Bananen geborgen werden. Am Nachmittag wurden Erprobungen erledigt und T-shirts gebatikt. Am Abend stieg dann die große Dschungelparty, bei der einige Tanzmoves zum Besten gegeben wurden.

Bei den GuSp gings am Vorittag ans Putzen und zu Mittag hat Walter ihnen, zur Freude aller, Schinkenfleckerl zubereitet. Am Nachmittag fand dann ein „Großevent“ statt – eine Hochzeit bei den GuSp! Mit Prunk und romantischer Kulisse gaben sich ein Giude und ein Späher vor Pfarrer Jonas das Ja-Wort und sprangen dann in den See. Danach gab es Kindersekt für alle. Natürlich waren auch die WiWö zu diesem Event geladen. Leider denkt die Braut mittlerweile über eine Scheidnung nach. Natürlich mit einer anschließenden Party. Am Abend besuchten einige GuSp dann die Dschungelparty, andere spielten Werwolf.

Tag 3 – Die WiWö erzählen

Die Urwald-Forscherinnen

Wir sind aufgestanden. Wir haben uns angezogen. dan sind wir zum Früstük gegangen. beim Früstük ist die Risen-Banane vorbei gelaufen. Speter sind wir Wandern gegangen. Beim Zurück gehen haben wir einen Reh Schedel und Knochen gefunden. Wir haben dschungelopoly mit allen Altersstufen gespielt. Da mussten wir viele Fragen beantworten. Nach dem Nudelsalat haben wir „Wo ist der Dschungelhut?“ gespielt. 1, 2 oder 3 war das nechste Spiel. Nach der Flaggenparade haben wir einen Unterschlupf für Mogli gebaut.

(Anja, Leni, Thereas und Pia)

Die Süßigkeiten-Forscher

Wir sind aufgestanden und sind Frühstück gegangen. Nach dem Frühstück sind wir nach Langaugewandert. Dort haben wir eine Ortserkungung gemacht. Dann sind wir nach Hause gegangen. Zu Mittag gab es ein sehr gutes Gulasch. Es gab Mitagsruhe. Dan spielten wir Dschungelapoly mit den großen. Beim Dschungelapoly muss man eine Stadt erichten. Um Geld zu bekommen Fragen richtig beantwort. Zum Abendessen gab es Nudelsalat. Wir bauten Fallen um Mogly zu Fangen. Dan sind wir schlafen gegangen.

(Florentin, Gregor, Kilian, Lenny, Paul)

Die Zombie-Forscher

Wir sind auf gehschanden. Wir haben danach gerühstückt. Beim Frühstück haben wir zweimal die Riesenbanane gesehen. Danach sind wir nach Langau gegangen. In Langau haben wir eine Orsterkundung gemacht. Wir gingen wieder zurück. Danach haben wir Pause gehabt. Nach der Puase haben wir Dschungelopoly gespielt. Nach dem haben wir Abendgegessen. Und dan sind wir schlafen gegangen. Am besten hat mit Dschungelopoly gefallen.

(Benni, Bernhard, Christoph, Nicolas, Vali)

Tag 6 (Tag 3) – Wir bauen Dschungelopolis

Die WiWö hatten gestern ein straffes Programm und sind gleich in der Früh ins nahe gelegene Menschendorf (Langau) gewandert um herauszufinden, ob sich Mogli bei den Menschen versteckt. Am Nachmittag trafen sich alle zu einem Stufenübergreifenden Spiel. Alle Teilnehmer  mussten in gemischten Gruppen Dschungelstädte „bauen“ und mithilfe ihrer Bürgermeisten in verschiedenen Kategorien florieren lassen. Zuerst wurden Öros verdient, mit denen wurden dann Verkehrswege, Energieversorger und Nahrungsmittelproduktionen gebaut. Je nach Umweltfreundlichkeit waren die Käufe krisenfester oder auch nicht! Über drei Runden wurde dieses DSCHUNGELOLOPOLY gespielt, die Stadt Affenzirkus gewann mit unglaublichen 112 Punkten! Abends haben die WiWö dann noch Unterschlüpfe für Mogli gebaut, um ihn anzulocken.

Auch für die GuSp und CaEx war das Dschungellopoly eine echte Herausforderung. Am Abend entwarfen dann die GuSp diesmal die Challenges für eine weitere Runde „Schlag den Leiter“.